Kunstwerk

Eine Reise in den Lüften verleiht den Sinnen Schwingen

Eine Reise in den Lüften verleiht den Sinnen Schwingen

Höhenflüge, Abstürze und alles dazwischen. In den Texten geht es um den Traum vom Fliegen und um Fliegen im Traum. Um das Fliegen als eine schon viele tausende Jahre alte Metapher, um exotische Flugapparate, abenteuerliche Ballonfahrten, Reisen zu fernen Welten des Universums und ins eigene Ich.

Die literarisch-poetischen Texte werden durch einen Sprecher vorgetragen, atmosphärisch umgesetzt durch fünf Musiker. .

Unterhaltsam, aber mit Tiefsinn.

Philosophisch, aber mit Leichtigkeit.

Abenteuerlich und ergreifend. –

Abhebend !

Thomas Hohnerlein: Sprecher
Helga Kölle-Köhler: Gesang + Akustikgitarre
Johannes Honnef: Schlagzeug + Elektronik
Sebastian Jooß: Tasteninstrumente, E-Gitarre, Saxophon
Georg Daucher: Akustikgitarre und experimentelle Musikinstrumente
Reinhard Köhler: E-Bass

 

Eintritt: 12€, ermäßigt 8€

 

präsentiert von  und der

 

 

 

SZENE SCHWEIZ: KALI

SZENE SCHWEIZ: KALI

Wundersam dunkle Pattern-Räume, rohe Minimal-Groove-Verzahnungen und abstrakt-mystische Trips: Kali repräsentiert den frischen und seriösen Geist einer neuen Generation von post-genre Musikern. Die drei Musiker sind hellhörig in einer musikalischen Welt aufgewachsen, in der Prog Groove, Noise, New Minimal, Ambient und zeitgenössischen klassische Kammermusik einfach verschiedene Dialekte einer gemeinsamen Sprache geworden sind. Kein Wunder, dass ihr Debut-Ablum „Riot“ von Nik Bärtsch produziert wurde.

Raphale Loher: Flügel
Urs Müller: Gitarre
Nicolas Stocker: Schlagzeug

Eintritt: 15 €, ermäßigt 12€

präsentiert von:  und der

Unter Wilden + Supportband

Unter Wilden + Supportband

Vor einem halben Jahr tauchte sie erstmals in der Ulmer Szene auf, die Band mit dem merkwürdigen Namen. Sänger Simon Kombrink schreibt seine Texte in deutscher Sprache und spielt zwischendurch auch mal Trompete. Mit dabei: Schlagzeug, Bass und stilprägende Tastenarbeit, aber keine Gitarre. Die Band sitzt mit ihrem Sound zwischen allen Stilen und Stühlen. Musik und Texte mit Feinheiten, anspruchsvolle Unterhaltung mit Tiefgang, aber ohne intellektuelle Überfrachtung.

 

Eintritt: 12 €, ermäßigt 8€

 

präsentiert von  und der

SZENE SCHWEIZ: Clemens Kuratle Murmullo

SZENE SCHWEIZ: Clemens Kuratle Murmullo

Eine psychedelische Rave-Night?  Der murmelnde Ambientsound, der das neue Album der Band eröffnet, klingt fast so.

Aber Murmullo pauken sich nicht zwischen Spannung und Entladung zur Ekstase. Vielmehr spinnt die Band ein feines Gewebe, das sich akustisch differenziert entfaltet und dynamisiert.  Im jazzkantigen Flow ist hin und wieder Folkfeeling oder eine fette E-Gitarre zu hören, klare Bläserriffs und ein pochendes Schlagzeug: Eine faszinierend vielschichtige Klanglandschaft, verfeinert mit elektroakustischen Elementen, treibenden Grooves und vielfältigen Klangfarben.

Clemens Kuratle: Schlagzeug

Jonathan Maag: Tenorsaxophon

Florian Weiss: Posaune

Franz Hellmüller: Gitarre

Rafael Jerjen: Bass

 

Eintritt: 15€, ermäßigt 10€

 

Im Rahmen der Szene Schweiz, präsentiert von  und der

SZENE SCHWEIZ: Christy Dorans Sound Fountain

SZENE SCHWEIZ: Christy Dorans Sound Fountain

Ein energetischer Klangbrunnen mit Unterströmungen, vor denen Baywatch warnen würde! Christy Doran, Gitarren-Ikone aus der Schweiz, steht schon immer für das ständige Ausloten kreativer Grenzen. Was von der Besetzung her wie ein klassisches Jazz- oder Rocktrio daherkommt, konfrontiert uns aber durchaus mit einem energiegeladenen Mix aus unkonventionellen Ideen zwischen den Polen komponierter und improvisierter Musik, der eine faszinierende Sogwirkung entfaltet.
Christy Doran: E-Gitarre + Komposition
Lukas Mantel: Schlagzeug + Perkussion
Wolfgang Zwiauer: E-Bass

 

Eintritt: 15€, ermäßigt 10€

 

präsentiert von  und der  

SZENE SCHWEIZ: AËR

SZENE SCHWEIZ: AËR

Tanzperformance oder Konzert? AËR entführt uns in ungewohnte Klangreiche. Darin bringt  Ania Losinger mit den Absätzen und Spitze ihrer Schuhe, mit Stößen elegegant langer Stäbe und mit ihrem ganzen Körper die Xala zum Klingen, ein riesiges Instrument, das die multibegabte Künstlerin selbst entwickelt hat: eine einzigartige Symbiose aus Musik und Bewegung.

JAN HEINKE lässt die gestrichenen Töne seines selbst gebauten Stahlcellos mit Ober- und Untertongesang verschmelzen. Seine Sounds segeln über die raumfüllenden und überraschenden Klanglandschaften von Mats Eser an der fünfoktavigen Marmba.

Ein magisches Universum!

Ania Losinger – Xala

Jan Heinke – Stahlcello / Stimme

Mats Eser – Marimba

 

Eintritt: 15€, ermäßigt 10€

 

im Rahmen der SZENE SCHWEIZ

präsentiert von      und der